Galerie Jugendfreizeit Slowenien/Kroatien

Berge, Meer und Sonnenschein

Sommerfreizeit der Evangelischen Jugend war ein Erfolg

Mittelrhein und Mosel. 50 Teilnehmer und 20 Teamer fuhren zu Beginn der Sommerferien nach Slowenien und Kroatien. Das vierzehntägige Zeltlager am Gebirgsbach in den slowenischen Voralpen und an der Mittelmeerküste Kroatiens war ein voller Erfolg und der Beginn einer hoffungsvollen Kooperation der evangelischen Kirchengemeinden Vierthäler, Winnigen, Vallendar und Andernach.

Bei durchweg sonnigem Wetter erlebten die rund 50 Jugendlichen eine abwechslungsreiche Freizeit in den Bergen und am Meer. Ein großer Vorteil war der große Reisebus samt dem sympathischen Fahrer Stefan Bläser, der uns während der gesamten Reise zur Verfügung stand und jederzeit für Ausflüge genutzt werden konnte. Wasserfälle, Sloweniens Hauptstadt Ljubljana, Kroatiens Hafenstadt Rijeka wurden besichtigt und auch die Plitwitzer Seen sowie Berggipfel konnten erkundet werden. Hierbei galt absolute Freiwilligkeit, außer den Mahlzeiten, gab es keinerlei Pflichtprogramm, was die im Alltag meist durchgeplanten Jugendlichen zwischen 13- 17 Jahren sehr zu schätzen wussten. Die Hängematte, gute Angelplätze, der eiskalten Wildbach oder das kristallklare Wasser am Mittelmeer boten eine optimale Erholung bei bestem Wetter. 20 ehren- und hauptamtliche Teamer gewährleisteten die Strandaufsicht und hatten ergänzendes Programm dabei: Mehrtägige Hüttentouren durch die drei wunderschöne Nationalparks, Wildniserkundungen, Sportprogramme, Jugger, Bogenschießen, Tennis, Zumba-Kurse, Klippentouren, Schnorchelexkursonen und Abendimpulse am Strand oder auf einer Waldlichtung im Mondlicht. Kreativ wurde es beim T-Shirt gestalten, beim Hanna malen, beim Camplied dichten, beim Marmelade kochen oder Flaschen gravieren. Es gab immer jemanden für Gesellschaftsspiele zum Unterhalten oder Singen und regionale Highlights zum Land und Leute kennenlernen: Eine Extremwanderung mit dem Zeltplatzbesitzer, eine Fotosafari, ein Fußballspiel Slowenien gegen Deutschland, der Besuch einer Oldtimershow oder des Sambafestivals in der kleinen Fischerstand Senj. Geschlafen wurde in Zelten, unter freiem Himmel und manchmal am Meer. Die Jugendlichen und ihre Teamer haben selber gekocht, eingekauft und abgespült. Hier gab es durchweg den Ansporn die anderen durch ein gekonntes Gericht zu beeindrucken. Ein Highlight waren dabei bestimmt auch die Köstlichkeiten vom Fischmarkt in Rijeka, die zur später Stunde noch zur Verköstigung freigegeben wurden.

Mit einem Bunten Abend ging die Reise zu Ende. Die Jugendlichen, die sich größtenteils vor der Fahrt nicht kannten, erwähnten ausdrücklich die gute Stimmung, die vielseitigen Angebote, die sympathischen Leute und lockeren Teamer in der abschließenden Auswertung.

Aus Sicht der Verantwortlichen hat sich die Kooperation durchweg gelohnt, die verschiedenen Talente und Ansätze ergänzten sich vortrefflich. Die teils zehnjährige Tourerfahrung einzelner Teamer führten zu einer durchdachten Planung und einen reibungslosen Auf-, Ab- und Umbau und zu einer traumhaften Ferienzeit ohne nennenswerter Verletzungen. Bereits jetzt wird an eine Fortsetzung der Reise vom 3. – 22. Juli 2017 gearbeitet.